weitere Laufszene Events
Sonntag, 15. März 2020
Noch 557 freie Startplätze

Topathleten beim Citylauf

Traditionell. Mitreißend. Schnell. Das Motto des Citylaufs in Dresden passt im Jubiläumsjahr besser denn je. Wenn am 15. März zum 30. Mal mit dem ersten großen Straßenrennen die Laufsaison so richtig beginnt, wird es auf jeden Fall emotional und rasant. „Vor allem der Zieleinlauf in die Messehalle über den roten Teppich und durchs Scheinwerferlicht sorgt für unbeschreibliche Gänsehaut-Momente“, sagt Reinhardt Schmidt von der Laufszene Events GmbH, die den Auftakt der deutschen Straßenlaufsaison traditionell mit dem Citylauf-Verein Dresden organisiert. Insgesamt 3.100 Teilnehmer haben sich inzwischen für die Rennen mit Start und Ziel in der Messe Dresden angemeldet – für die Kinder- und Bambiniläufe am 14. März sowie natürlich tags darauf für die Hauptläufe, Dresdens großen 10er sowie dem 5-km-Lauf. Wer auch dabei sein will: schnell anmelden.

Ihm muss man das mit dem „schnell“ nicht sagen: Philipp Pflieger. Der 32-Jährige, Deutschlands bester Marathonläufer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio, hat sich längst für die Teilnahme in Dresden entschieden, und er ist der Topfavorit auf den Sieg über die 10 Kilometer. Der Citylauf wird sein ganz persönlicher Auftakt ins Olympiajahr 2020, das der gebürtige Sindelfinger mit dem Start bei den Sommerspielen in Tokio krönen will. Derzeit befindet sich Pflieger in Kenia im Trainingslager und sammelt Kilometer für das große Ziel. Nach Dresden bringt er neben einer guten Form, viel Ehrgeiz und noch mehr Vorfreude auch eine 10-km-Bestzeit von 28:54 Minuten mit. Der Streckenrekord auf der im vergangenen Jahr erstmals gelaufenen 10-km-Runde von der Messe durch die Innenstadt und wieder zurück liegt bei 30:26 Minuten. Könnte also klappen, und dass bei Pfliegers Dresden-Premiere.

Was sie in Deutschlands heimlicher Laufhauptstadt erwartet, wissen diese beiden ganz genau: die Zwillingsschwestern Debbie und Rabea Schöneborn sind inzwischen fast schon Stammgäste. Debbie gewann 2018 und wurde im Vorjahr Zweite mit einer Zeit knapp unter 34 Minuten, Rabea belegte den vierten Rang. Diesmal könnten sie sich die Berlinerinnen in Dresden sogar ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen. Am Freitag vor dem Rennen werden sie 26 Jahre alt, und der Geburtstagskuchen ist diesmal auf jeden Fall ein typisch sächsischer: Eierschecke. Die gibt es am Citylauf-Samstag ab 16 Uhr im Rahmen der Citylauf Expo in der Messe verbunden mit zahlreichen Jubiläums-Aktionen, der Startunterlagen-Ausgabe und Interviews mit den Top-Athleten.

Eine spannende Frage an Karl Bebendorf wäre dann, wie viele Startnummern er denn in den bislang 29 Jahren Citylauf getragen hat. Fakt ist: Der Lokalmatador mit Olympia-Ambitionen auf der 3000-Meter-Hindernisstrecke ist mit dem Citylauf groß geworden und wird die 10 Kilometer als Standortbestimmung und ersten Formtest nutzen. So wie die vielen Freizeitläufer, von denen mancher auf der amtlich vermessenen Strecke eine neue Bestzeit erzielen möchte, andere dagegen einfach entspannt und locker das Laufjahr beginnen. Willkommen, sind alle zum großen Jubiläumslauf. „Wir freuen uns also auf ein emotionales, packendes, sportlich intensives Wochenende. Denn wenn schon Jubiläum, dann richtig“, sagt Reinhardt Schmidt.